ROCKJUNGFER - Die Rockkneipe Jungfer in Arnstadt

 

 

 

LIVE ACTS IN DER 

ROCKKNEIPE JUNGFER... TERMINE
Jedes Wochenede LIVE-MUSIC! - Klick auf die Bandnamen im Flyer!!
Einlass 19:00 Uhr / Beginn 21:00 Uhr (Ausnahme Samstags: Beginn 21:30 Uhr)

Für alle weitangereisten Fans besteht die Möglichkeit im Biergarten ein Zelt aufzubauen + anschließendem Frühschoppen!

Oder für Zeltmuffel preiswerte Unterkunft Pension Rudisleben.

Billard Spielen KOSTENLOS!

2015
 

07. März 2015
(Samstag)




THE BLACK MARBLES
(Gothenburg, Schweden)

The Black Marbles kommen mit ihrem Vintage-Sound den Originalen schon recht nahe. Besonders Sänger Kaj Paxéus weiß mit seiner variablen Rockröhre durchweg zu überzeugen.

Doch auch der Rest der Mannschaft hat seine Hausaufgaben gemacht: Gitarrist Rickard Lindberg versteht es souverän die passenden Riffs und Licks aus dem Ärmel zu schütteln, während Krister Selander (Bass) und Tobbe Bövik (Drums) einen tighten Groove-Teppich verlegen.

Das Songwriting ist ordentlich und konzentriert sich auf griffige Melodien, so dass sich Paxéus und Lindberg schwungvoll die Bälle zuwerfen können. Mit dem Free Cover “The Stealer” machen sie dann abschließend unweigerlich klar, wo ihre musikalischen Roots liegen und dass man auch im Jahre 2015 noch unverfälschten Classic Rock vom Stapel lassen kann.

14. März 2015
(Samstag)



COLESLAW (Frankfurt)

Seit 20 Jahren eine feste Größe im Rhein-Main Gebiet und dieses Jahr zum dritten Mal in Arnstadt, das sind COLESLAW aus Frankfurt.
Ob Coversongs oder eigene Stücke, Hard und Heavy ist die Message die Coleslaw verbreiten. Keine Bühnenshow mit Hüten, Perücken und falschen Brüsten sondern einfach nur musikalische Präsenz mit Stücken von AC/DC, Black Sabbath, Metallica, Guns 'n Roses, Ugly Kid Joe und anderen Rockheroen der letzen Jahrzehnte, gut gemischt mit eigenem Songmatarial, das ist es was den Zuhörer erwartet.

Musikalischer Krautsalat aus Mainhatten der rockt !

02. April 2015
(Donnerstag)



PARASOL CARAVAN (Österreich)

Genre: Stoner/Heavy Rock

Bei Parasol Caravan werden die Verstärker bis zur ultimativen Soundschmelze gepusht, die Gitarren bis zum Abwinken verzerrt und bis zur Erschöpfung in die Drums gehaut. Das räudige Stoner/Heavy Rock Quartett erschafft einen wahren Klangbastard, der sich irgendwo zwischen Progressive-Rock und den Größen des Desertrock einzureihen weiß. Der obligate psychedelic-Touch und die whiskeygetränkte Singstimme geben ihr nötiges dazu und verleihen dem musikalischen Gesamtkonstrukt den letzten, verfeinerten Schliff. Seit 2009 fegen die vier Linzer ausgiebig über die europäischen Bühnen und haben sich dazu verpflichtet ihren Idolen aus den 70ern zu huldigen, ohne dabei den Bezug zur modernen Rockmusik zu verlieren.

12. April 2015
(Sonntag)



VARGAS BLUES BAND (Spanien)

Blues rock with latin influences,jazz,soul,funk..etc

Javier Vargas was born in Madrid. His first musical influences can be traced to rock and blues of the late 60’s and early 70’s, bands such as Led Zeppelin

  • Javier Vargas (guitar)
  • Luis Mayo (bass and vocals)
  • Peter Kunst (drums and vocals)
  • Bobby Alexander, Tim Mitchell, Gaz Pearson (vocals)

19. April 2015
(Sonntag)



WHITE COWBELL OKLAHOMA (Kanada)

Die Band beinhaltet 6 x Musiker (3 x davon sind auf Lead Guitar!).  Rock Fans erwarten Gitarren Harmonien ala Allman Brothers, Gitarren Riffs wie Lynyrd Skynyrd, Boogie wie ZZ Top und Lieder mit Refrains dir im Ohr bleiben bis zum nächsten Millenium.  WHITE COWBELL OKLAHOMA spucken ihren Tabak in das dreckige Gesicht des Todes.

Die Band spielt straight Southern Boogie Rock und vergreift sich auch an Gospel und Country.  Auch viele Gitarren Soli sind dabei.  Was für die meisten Bands übertrieben ist, ist einfach die Basis für WHITE COWBELL OKLAHOMA...ein Enzyklopädisches Tribut zum 70er Jahre Stadion Rock.

26. April 2015
(Sonntag)



SHELLY BONET & Band (Virginia, USA)

Schon für die Ohren allein ist sie kaum zu fassen. Und kommen erst die Augen hinzu, wird SHELLY BONET vollends zum Rätsel: Ihre Stimme ist so groß, als wären Nina Simone und Janis Joplin in einer Person wieder auferstanden - sie selbst aber ist kaum größer als einen Meter fünfzig, zierlich, und versteckt ihr mädchenhaftes Lächeln hinter langem, blondem Haar.

Was auf den ersten Blick unvereinbar scheint, löst sich auf den zweiten. Jedes kleine Fältchen zwischen SHELLYs Augen, jede ihrer Bewegungen auf der Bühne erzählt von dem gelebten Leben, das in Stimme und Songs seine gewaltige Kraft entfaltet. Steve Lyon war nicht der erste, der das entdeckte. Doch der unter anderem durch seine Arbeit für Paul McCartney, Reamonn und Depeche Mode bekannte Produzent war der erste, der daraus ein von Soul und erdigem Rock gefülltes Album machte, das all die Energie dieser Stimme transportiert.

SHELLY BONET singt, seit sie denken kann. Und fast genauso alt ist ihr fester Wille, damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ihre Eltern akzeptierten das, wohl wissend, was es bedeutet, Musiker zu sein: SHELLYs Großvater, ein von Hawaii aufs amerikanische Festland gezogener Pedalsteel-Gitarrist, starb, viel zu früh, während einer Tournee; die Begleiterscheinungen des unsteten Musikerlebens waren daran nicht unschuldig. Dennoch beginnt SHELLY im Alter von 14 Jahren ihr Bühnenleben, singt in Clubs und Bars, wo immer es sich anbietet, immer unter den wachsamen Augen ihres Vaters.

Sie bleibt der Musik treu und entscheidet sich gegen ein normales Leben um sich ihrer Leidenschaft der Musik zu widmen. Hier waren die weltbekannten Muscle Shoals Studio in Alabama ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens, um umgeben von den Einflüssen früherer Idole wie Aretha Franklin, Joe Cocker, Rolling Stones, James Brown, Wilson Pickett, Bob Dylan, .... welche ebenfalls hier Meilensteine ihrer Karriere gesetzt haben, an ihren eigenen Songs zu arbeiten.

SHELLY hat keinen Plan B, ganz bewusst:

„Ich weiß nicht, ob es Fluch ist oder Segen, aber Musik ist der Weg meines Lebens und nicht einfach ein Job. Als Musiker muss man bereit sein, auf schicke Autos, Haus und Krankenversicherung verzichten zu können, das gehört einfach dazu. Hätte man immer eine sichere Alternative in der Hinterhand, würde man nicht hart genug an sich arbeiten - und dann klappt es nie.“

Im April/Mai 2014 war SHELLY BONET erstmals live in Deutschland zu bewundern und dies war ein richtiger Aufschlag. Als Special Guest auf der Tour des zweifachen Grammy und 6-fachen American Music Award Gewinners, sowie Emmy und Oscar nominierten US-Superstars MICHAEL BOLTON verzauberte sie das deutsche Publikum.

SHELLY BONET liebt Deutschland, SHELLY BONET liebt Europa und so kam sie im Oktober 2014 erneut für mehr als 40 Shows über den großen Teich und performte teils als Special Guest für den ehemaligen Jethro Tull Gitarristen Martin Barre, aber auch für eigene Headliner-Shows in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Holland, Czech Republik, Ungarn, Slowenien und Italien.

Nun dürfen wir uns auf einen weiteren Besuch der sympathischen Rockröhre aus Virginia freuen. Ab dem 04.04..2015 wird Shelly Bonet erneut durch Deutschland touren. Im September kommt dann das Debüt-Album in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Rainbow Home Entertainment/Warner Music auf den Markt.

01. Mai 2015
(Freitag)



TOP ACT ZUM 20. JUBILÄUM DER ROCKJUNGFER !!!

DEAD CITY RUINS (Melbourne, Australien)

Die Band aus Australien ist weit entfernt von der angesagtesten Band des Landes (außer der Coverversion von Rock`n`Roll Damnation auf der aktuellen Scheibe) und kommt mit einem coolen Mix aus alten Iron Maiden 80ern Riffs, einer Stimme die dem jungen OZZY in nichts nachsteht, einer dicken Kante Hard Rock und auch einigen Alternative Rock Einflüssen um die Ecke. Eins erfüllt die Band aber: sie ist eine hart tourende Band, die keinen noch so kleinen und verrückten Laden auslässt und auf den Kopf stellt!

08. Mai 2015
(Freitag)




SATURN (Schweden)

Stil: Blues / Bluesrock / Occultrock / Hard Rock / NwobHM / Retro Rock / Classic Rock
Für Fans von: UFO / RAINBOW / alten JUDAS PRIEST / HOISONT / WITCHCRAFT

Das Onlinemag METALNEWS schrieb über die Scheibe: Mit dem Signing der jungen Schweden von SATURN wird [ex-CATHEDRAL-Frontmann, Genre-Conaisseur und Labelchef] Lee Dorrian erneut seinem Ruf als Underground-Trüffelschwein gerecht und sichert sich die Dienste des nächsten Retro-Metal-Rohdiamanten für sein Styler-Label Rise Above Records.

Artwork und Outfit bedienen erwartungsgemäß herrschende Retro-Boom-Klischees, sollten aber neben Begrifflichkeiten oder Etiketten wie Retro-Rock/Metal dennoch Makulatur darstellen, erweisen sich naturgemäß aber eben auch allemal als hilfreich, wenn es ums Abstecken der klanglichen Eckpunkte einer Band geht: SATURN passen mit ihrer wohlfeilen Mischung aus Seventies-Rock/Metal im Fahrwasser alter Meister wie u.a. UFO, RAINBOW und v.a. den alten JUDAS PRIEST [„Sad Wings Of Destiny“- und „Sin After Sin“-Ära], kernig-wuchtigem Blues und NWOBHM-/Proto-Metall jedenfalls bestens neben Labelmates wie etwa HORISONT, WITCHCRAFT oder auch ADMIRAL SIR CLOUDESLY SHOVELL.
Das sollte Eingeweihten bereits genügen, alle anderen riskieren ein Ohr: der Opener, „So You Have Chosen Death“, „Peasant“ oder „Leadersheep“ etwa kesseln und rocken herrlich retro-metallisch drein, mit „Rokktori“, „Over The Influence“ und „Tower Of Terror“ zeigt das Quartett aus Boras bzw. Ulricehamn, dass man auch im Nordwesten Sveriges sämtliche Spielarten [von hart bis zart] des Blues beherrscht und „Last Man In Space“ zitiert ebenso trefllich Spacerock wie es zügig in Richtung kernigen NWOBHM-Sounds kippt.

19. Mai 2015
(Dienstag)




JOHN JORGENSON (USA)

Music virtuoso John Jorgenson, known for his blistering guitar licks and mastery of a broad musical palette, has earned a reputation as a world-class musician and guitarist who has collaborated with the likes of Elton John, Luciano Pavarotti, Bonnie Raitt and Bob Dylan. In addition to acoustic and electric guitars, he is also regularly featured on the saxophone, clarinet, bouzouki, pedal steel, mandolin, vocals and has garnered recognition for contributing to numerous platinum-selling and GRAMMY-winning albums. Currently, Jorgenson is gearing up for the ninth annual Guitar Town Festival in The Village at Copper Mountain, Colorado

23. Mai 2015
(Dienstag)




CRAZY SNAKE REBELLION (UK, Leeds)

A wild mix of raw energy, passion, big choruses, melodies you can’t get out of your head and a driving rhythm that won’t let you sit still. This band delivers everything a great rock’n’roll band should and then some.
An Anglo/American band that melds the rock’n’roll heritage of the Southern States with a thundering U.K. rhythm section. This band take no prisoners, they go straight for the jugular with every performance.

APRIL 2015



BONAFIDE (Schweden)

Termin leider verschoben, da Bonafide im November als Support von Airbourne tourt....

Wie er das manchmal hinkriegt, bleibt wohl sein Geheimnis. Der Mann muss einen Charme haben, dem die Booker(innen) der Bands nicht widerstehen können. Udo freut sich jedenfalls sehr, dass er diesen Gig für Euch organisieren konnte. Wer Deep Purple, die L.A. Guns und Status Quo supportet und vor dem Konzert in der „Jungfer“ die „O2-Islington Academy“ in London sowie die „Bluesgarage“ in Hannover rockt, der darf auch auf volle Hütte in Arnstadt setzen.

Pontus Snibb hat die Band 2006 gegründet, die Namen der anderen Schweden lassen wir aus phonetischen Gründen einfach weg und nach dem ersten Album 2007 war der weitere Weg klar: Hard Rock ohne Kompromiss, zementiert auf dem Fundament aus elektrischem Blues und Rock’n’Roll. Das gilt bis heute und das 2013er Album „Bombo“ wird uns in der Jungfer wohl um die Ohren fliegen. Das eine oder andere Mal habe ich auf fest sitzende Hüte und Hosenträger hingewiesen, bei dieser Band gilt diese Warnung im doppelten Sinn.

Tuckerland Adventure (D) History, Game & Music
>>...Netzwerk verschiedener Themengebiete und Exklusivseite des Kultspiels "Tuckers Abenteuer"...<<

Verantwortlich für den Inhalt der Internetseiten unter: http://www.rockjungfer.de ist Udo Worbs, 99310 Arnstadt, Schönbrunn Nr. 2
Tel.: 03628-60 32 92 / 0172-3714098  eMail: udo(at)rockjungfer.de
Wichtiger Hinweis zu weiterführenden Links: Wir haben keinen Einfluss auf die Gestaltung fremder Seiten und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von deren Inhalten!!!

Läuft sei dem 15.12.2011

Counter