ROCKJUNGFER - Die Rockkneipe Jungfer in Arnstadt

 

 

 

LIVE ACTS IN DER 

ROCKKNEIPE JUNGFER... TERMINE
Jedes Wochenede LIVE-MUSIC! - Klick auf die Bandnamen im Flyer!!
Einlass 19:00 Uhr / Beginn 21:00 Uhr (Ausnahme Samstags: Beginn 21:30 Uhr)

Für alle weitangereisten Fans besteht die Möglichkeit im Biergarten ein Zelt aufzubauen + anschließendem Frühschoppen!

Oder für Zeltmuffel preiswerte Unterkunft Pension Rudisleben.

Billard Spielen KOSTENLOS!

2015
 

19. April 2015
(Sonntag)



WHITE COWBELL OKLAHOMA (Kanada)

Die Band beinhaltet 6 x Musiker (3 x davon sind auf Lead Guitar!).  Rock Fans erwarten Gitarren Harmonien ala Allman Brothers, Gitarren Riffs wie Lynyrd Skynyrd, Boogie wie ZZ Top und Lieder mit Refrains dir im Ohr bleiben bis zum nächsten Millenium.  WHITE COWBELL OKLAHOMA spucken ihren Tabak in das dreckige Gesicht des Todes.

Die Band spielt straight Southern Boogie Rock und vergreift sich auch an Gospel und Country.  Auch viele Gitarren Soli sind dabei.  Was für die meisten Bands übertrieben ist, ist einfach die Basis für WHITE COWBELL OKLAHOMA...ein Enzyklopädisches Tribut zum 70er Jahre Stadion Rock.

26. April 2015
(Sonntag)



SHELLY BONET & Band (Virginia, USA)

Schon für die Ohren allein ist sie kaum zu fassen. Und kommen erst die Augen hinzu, wird SHELLY BONET vollends zum Rätsel: Ihre Stimme ist so groß, als wären Nina Simone und Janis Joplin in einer Person wieder auferstanden - sie selbst aber ist kaum größer als einen Meter fünfzig, zierlich, und versteckt ihr mädchenhaftes Lächeln hinter langem, blondem Haar.

Was auf den ersten Blick unvereinbar scheint, löst sich auf den zweiten. Jedes kleine Fältchen zwischen SHELLYs Augen, jede ihrer Bewegungen auf der Bühne erzählt von dem gelebten Leben, das in Stimme und Songs seine gewaltige Kraft entfaltet. Steve Lyon war nicht der erste, der das entdeckte. Doch der unter anderem durch seine Arbeit für Paul McCartney, Reamonn und Depeche Mode bekannte Produzent war der erste, der daraus ein von Soul und erdigem Rock gefülltes Album machte, das all die Energie dieser Stimme transportiert.

SHELLY BONET singt, seit sie denken kann. Und fast genauso alt ist ihr fester Wille, damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ihre Eltern akzeptierten das, wohl wissend, was es bedeutet, Musiker zu sein: SHELLYs Großvater, ein von Hawaii aufs amerikanische Festland gezogener Pedalsteel-Gitarrist, starb, viel zu früh, während einer Tournee; die Begleiterscheinungen des unsteten Musikerlebens waren daran nicht unschuldig. Dennoch beginnt SHELLY im Alter von 14 Jahren ihr Bühnenleben, singt in Clubs und Bars, wo immer es sich anbietet, immer unter den wachsamen Augen ihres Vaters.

Sie bleibt der Musik treu und entscheidet sich gegen ein normales Leben um sich ihrer Leidenschaft der Musik zu widmen. Hier waren die weltbekannten Muscle Shoals Studio in Alabama ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens, um umgeben von den Einflüssen früherer Idole wie Aretha Franklin, Joe Cocker, Rolling Stones, James Brown, Wilson Pickett, Bob Dylan, .... welche ebenfalls hier Meilensteine ihrer Karriere gesetzt haben, an ihren eigenen Songs zu arbeiten.

SHELLY hat keinen Plan B, ganz bewusst:

„Ich weiß nicht, ob es Fluch ist oder Segen, aber Musik ist der Weg meines Lebens und nicht einfach ein Job. Als Musiker muss man bereit sein, auf schicke Autos, Haus und Krankenversicherung verzichten zu können, das gehört einfach dazu. Hätte man immer eine sichere Alternative in der Hinterhand, würde man nicht hart genug an sich arbeiten - und dann klappt es nie.“

Im April/Mai 2014 war SHELLY BONET erstmals live in Deutschland zu bewundern und dies war ein richtiger Aufschlag. Als Special Guest auf der Tour des zweifachen Grammy und 6-fachen American Music Award Gewinners, sowie Emmy und Oscar nominierten US-Superstars MICHAEL BOLTON verzauberte sie das deutsche Publikum.

SHELLY BONET liebt Deutschland, SHELLY BONET liebt Europa und so kam sie im Oktober 2014 erneut für mehr als 40 Shows über den großen Teich und performte teils als Special Guest für den ehemaligen Jethro Tull Gitarristen Martin Barre, aber auch für eigene Headliner-Shows in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Holland, Czech Republik, Ungarn, Slowenien und Italien.

Nun dürfen wir uns auf einen weiteren Besuch der sympathischen Rockröhre aus Virginia freuen. Ab dem 04.04..2015 wird Shelly Bonet erneut durch Deutschland touren. Im September kommt dann das Debüt-Album in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Rainbow Home Entertainment/Warner Music auf den Markt.

30. April 2015
(Donnerstag)



CELTIC COUSINS (DE)

„CELTIC COUSINS“ heißt das neue Projekt von Máire Breatnach und Matthias Kießling, das als Konzertprogramm  am 30. April 2015 um 21.00 Uhr in der Rockjungfer Arnstadt zu Gast ist. Máire und Matthias lernten sich 2001 anlässlich ihrer gemeinsamen Arbeit bei Norland Wind kennen
 und schätzen. Fast zeitgleich waren Sie zusammen mit Thomas Loefke mehrere Jahre als Trio erfolgreich unterwegs. Nach längerer Pause gibt es nun ein Programm im Duett.


Máire Breatnach, eine der gefragtesten und erfolgreichsten Musikerinnen in der irischen Musikszene hat im Laufe Ihrer Karriere nicht nur als Solistin mit diversen Soloalben Zeichen gesetzt sondern auch bei unzähligen Produktionen der internationalen Folk – und Rockmusik mitgewirkt.

RIVERDANCE, Donovan, The Chieftains oder Mike Oldfield sind nur einige Namen, die auf das Können von Máire Breatnach in ihren Produktionen zurück gegriffen haben.
Matthias Kießling gehörte als Initiator, Sänger, Komponist und Musiker 23 Jahre einer der erfolgreichsten Deutsch-Folk-Bands WACHOLDER an. Gemeinsame Tourneen und Konzerte belegen gleichzeitig seine Verbindung zur irischen Folkszene. Sands Family, Dick Gaughan und Eric Bogle musizierten u.a. gemeinsam mit Wacholder.


Daneben arbeitet Matthias erfolgreich als Musikproduzent für MDR und RBB und veröffentlichte bis dato zwei Soloalben.
Es erwartet Sie ein Konzert zweier exzellenter Könner ihres Faches, die sich als Musiker perfekt ergänzen und das Publikum bis dato ohne Ausnahme zu lang anhaltendem, nicht enden wollendem Applaus animiert haben.


"Wirklich brilliante Musik, meisterlich und glaubwürdig vorgetragen, ein Ohren- und Herzensschmaus für Freunde keltischer Klänge."  Ostseeanzeiger


"In a year when the standard of Irish music has never been so high, its going to be extremely difficult to surpass Máire Breatnach for creativity, musicianship, and sheer quality. She is simply a world apart."  Cork Evening Echo

01. Mai 2015
(Freitag)



TOP ACT ZUM 20. JUBILÄUM DER ROCKJUNGFER !!!

DEAD CITY RUINS (Melbourne, Australien)

Die Band aus Australien ist weit entfernt von der angesagtesten Band des Landes (außer der Coverversion von Rock`n`Roll Damnation auf der aktuellen Scheibe) und kommt mit einem coolen Mix aus alten Iron Maiden 80ern Riffs, einer Stimme die dem jungen OZZY in nichts nachsteht, einer dicken Kante Hard Rock und auch einigen Alternative Rock Einflüssen um die Ecke. Eins erfüllt die Band aber: sie ist eine hart tourende Band, die keinen noch so kleinen und verrückten Laden auslässt und auf den Kopf stellt!

08. Mai 2015
(Freitag)




SATURN (Schweden)

Stil: Blues / Bluesrock / Occultrock / Hard Rock / NwobHM / Retro Rock / Classic Rock
Für Fans von: UFO / RAINBOW / alten JUDAS PRIEST / HOISONT / WITCHCRAFT

Das Onlinemag METALNEWS schrieb über die Scheibe: Mit dem Signing der jungen Schweden von SATURN wird [ex-CATHEDRAL-Frontmann, Genre-Conaisseur und Labelchef] Lee Dorrian erneut seinem Ruf als Underground-Trüffelschwein gerecht und sichert sich die Dienste des nächsten Retro-Metal-Rohdiamanten für sein Styler-Label Rise Above Records.

Artwork und Outfit bedienen erwartungsgemäß herrschende Retro-Boom-Klischees, sollten aber neben Begrifflichkeiten oder Etiketten wie Retro-Rock/Metal dennoch Makulatur darstellen, erweisen sich naturgemäß aber eben auch allemal als hilfreich, wenn es ums Abstecken der klanglichen Eckpunkte einer Band geht: SATURN passen mit ihrer wohlfeilen Mischung aus Seventies-Rock/Metal im Fahrwasser alter Meister wie u.a. UFO, RAINBOW und v.a. den alten JUDAS PRIEST [„Sad Wings Of Destiny“- und „Sin After Sin“-Ära], kernig-wuchtigem Blues und NWOBHM-/Proto-Metall jedenfalls bestens neben Labelmates wie etwa HORISONT, WITCHCRAFT oder auch ADMIRAL SIR CLOUDESLY SHOVELL.
Das sollte Eingeweihten bereits genügen, alle anderen riskieren ein Ohr: der Opener, „So You Have Chosen Death“, „Peasant“ oder „Leadersheep“ etwa kesseln und rocken herrlich retro-metallisch drein, mit „Rokktori“, „Over The Influence“ und „Tower Of Terror“ zeigt das Quartett aus Boras bzw. Ulricehamn, dass man auch im Nordwesten Sveriges sämtliche Spielarten [von hart bis zart] des Blues beherrscht und „Last Man In Space“ zitiert ebenso trefllich Spacerock wie es zügig in Richtung kernigen NWOBHM-Sounds kippt.

13. Mai 2015
(Mittwoch)




DISTEMPER (Russland) Ska Punk

Distemper are one of the oldest active and well-known ska-punk bands of Russia. The band started in 1989 as a hardcore punk band. But with the time they integrate a brass section in the band and their style changed into ska-punk. Today Distemper play very good danceable ska-punk. The emphasises is on both styles in the same time. Fast powerful punk rhythms are in a perfect unity with danceable ska elements. The hoarse singing and the russian language give the songs supplementary charme. After some changes in the line-up the band consist of drums, bass-guitar, guitar, trumpet and trombone. Especially because of their great live performance Distemper is now not only well-known in Russia.

Dacent - voc.
Bai - drums
Kostya - bass
Lesha - trumphet
Vasya - trombone
Lesha - guitar

http://distemper.ru/

SUPPORT: A.I.D.F.

19. Mai 2015
(Dienstag)




JOHN JORGENSON (USA)

Music virtuoso John Jorgenson, known for his blistering guitar licks and mastery of a broad musical palette, has earned a reputation as a world-class musician and guitarist who has collaborated with the likes of Elton John, Luciano Pavarotti, Bonnie Raitt and Bob Dylan. In addition to acoustic and electric guitars, he is also regularly featured on the saxophone, clarinet, bouzouki, pedal steel, mandolin, vocals and has garnered recognition for contributing to numerous platinum-selling and GRAMMY-winning albums. Currently, Jorgenson is gearing up for the ninth annual Guitar Town Festival in The Village at Copper Mountain, Colorado

23. Mai 2015
(Dienstag)




CRAZY SNAKE REBELLION (UK, Leeds)

A wild mix of raw energy, passion, big choruses, melodies you can’t get out of your head and a driving rhythm that won’t let you sit still. This band delivers everything a great rock’n’roll band should and then some.
An Anglo/American band that melds the rock’n’roll heritage of the Southern States with a thundering U.K. rhythm section. This band take no prisoners, they go straight for the jugular with every performance.

13. Juni 2015
(Samstag)




THE UGLY EARTHLINGS (DE, Bebra)

Hässlich ist sie, die Spezies der Erdlinge. Doch diese UGLY EARTHLINGS  zollen den Hardrocklegenden Black Sabbath um Ozzy Osboune & Co. ihren Tribut. Sie kommen lautstark von ihrem blauen Planeten und interpretieren legendäre Hammersongs wie „War Pigs“, „Children Of The Grave“, „Paranoid“, uva. und beschwören damit die Magie der Originale. THE UGLY EARTHLINGS vermischen ihre musikalische Durchschlagskraft mit dem Charme und der Stimmung alter schwarz/weiß Horrorfilme und schaffen damit eine einmalige düstere Atmosphäre, die keinen Zuschauer unbeeindruckt zurücklässt.

2015



BONAFIDE (Schweden)

Termin leider verschoben, da Bonafide im November als Support von Airbourne tourt....

Wie er das manchmal hinkriegt, bleibt wohl sein Geheimnis. Der Mann muss einen Charme haben, dem die Booker(innen) der Bands nicht widerstehen können. Udo freut sich jedenfalls sehr, dass er diesen Gig für Euch organisieren konnte. Wer Deep Purple, die L.A. Guns und Status Quo supportet und vor dem Konzert in der „Jungfer“ die „O2-Islington Academy“ in London sowie die „Bluesgarage“ in Hannover rockt, der darf auch auf volle Hütte in Arnstadt setzen.

Pontus Snibb hat die Band 2006 gegründet, die Namen der anderen Schweden lassen wir aus phonetischen Gründen einfach weg und nach dem ersten Album 2007 war der weitere Weg klar: Hard Rock ohne Kompromiss, zementiert auf dem Fundament aus elektrischem Blues und Rock’n’Roll. Das gilt bis heute und das 2013er Album „Bombo“ wird uns in der Jungfer wohl um die Ohren fliegen. Das eine oder andere Mal habe ich auf fest sitzende Hüte und Hosenträger hingewiesen, bei dieser Band gilt diese Warnung im doppelten Sinn.

Tuckerland Adventure (D) History, Game & Music
>>...Netzwerk verschiedener Themengebiete und Exklusivseite des Kultspiels "Tuckers Abenteuer"...<<

Verantwortlich für den Inhalt der Internetseiten unter: http://www.rockjungfer.de ist Udo Worbs, 99310 Arnstadt, Schönbrunn Nr. 2
Tel.: 03628-60 32 92 / 0172-3714098  eMail: udo(at)rockjungfer.de
Wichtiger Hinweis zu weiterführenden Links: Wir haben keinen Einfluss auf die Gestaltung fremder Seiten und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von deren Inhalten!!!

Läuft sei dem 15.12.2011

Counter